Lost & Found: die gefundenen Sachen sind gestern in Berlin eingetroffen. Wir werde sie sortieren und hier eine Liste veröffentlichen.

Alle Anfragen bitte an info@camptipsy.de senden. Newsletter abonnieren: newsletter@camptipsy.de

Falls ihr besondere Fotos geschossen habt, bitte zusenden. Hier ein Foto von einem Besucher.

tipsy2014-22

»

  1. Tausend Dank an die Helfer/innen & Macher/innen von Camp Tipsy!
    Wir haben uns riesig amüsiert! Tolle Kulisse, Musik, Kunst, Essen und Natur…

    Wir melden uns bei Euch um im nächsten Jahr mitzuhelfen und mögl. eine gane Woche zu bleiben!

    voll geflasht -> Tim & Nambata

    • Danke fuer die Musik, und an das Team….und dann war da noch die nette Tieraerztin aus Leipzig. Fall du das liest, melde dich doch mal, bin demnächst in Leipzig. Micha, Michael.spielmann(Aet)gmail. com. Der große.

  2. huhu,

    ich hab hier ein wenig mitgelesen… als erstes möchte ich mich bei allen bedanken, die das festival ermöglicht haben, ich fand es super schön :) leider konnte ich mich selbst auf dem festival – neben ein wenig aufräumen und spülen – nicht so sehr einbringen wie ich gerne gemocht hätte, da es zeitlich nicht reinpasste.

    von dem vorfall an der elfenbar hab ich selbst nichts mitbekommen, und war ehrlich gesagt ein wenig geschockt, dass es sowas auf einem so wundervollen festival zu geben scheint ._.
    trotzdem möchte ich gerne ein paar worte dazu sagen.

    wärend ich verstehen kann, dass es für die betroffenen personen alles andere als angenehm ist, habe ich das gefühl, dass es hier ein wenig überdramatisiert wird. Damit will ich nicht sagen, dass man eine solche situation ignorieren sollte, ganz im gegenteil. ich halte nur den ansatz dies (mit flyern?) in die öffentlichkeit zu ziehen für… mhm… suboptimal. Man sollte auf die “täter” direkt und persönlich zugehen und das versuchen so zu klären. schafft man es so nicht die situation zu klären, wird der weg alle möglichen anderen leute mit reinzuziehen, bei den “tätern” im kopf auch nichts ändern. so erzeugt man meines erachtens nach hauptsächlich ein drückendes klima :/

    aber, wie schon am anfang erwähnt, ich habe die situation selbst nicht miterlebt und weiß nicht in wie weit das dort ausgeartet ist >_< vielleicht ist die aufregung der betroffenen personen auch vollkommen berechtigt…

    dann noch eine kleinigkeit zum thema musikvielfalt: ich hätte mich über goa/darkpsy oder anderes in der richtung sehr gefreut (oder hab es einfach nicht gefunden :P), aber allen kann man es ja eh nie recht machen :D

    habt euch lieb und lasst euch nich unterkriegen!
    die welt braucht quergeister wie uns ;)

    • ah, noch ne kleine kritik:

      wasser! viel mehr wasser! riesige fässer/kannister wo man sich trinkwasser nehmen kann.
      soweit ich weiß gab es kaum stellen, wo man sich selbstständig mit dem wichtigstens aller dinge, h2o, selbst versorgen konnte ;D

  3. Das Camp ist ein alternatives unkommerzielles Mitmachfestival, durchgeführt von einem freien, wechselnden Zusammenschluss von Kulturschaffenden, an dem alle ehrenamtlich über das ganze Jahr mitarbeiten. Jeder ist willkommen sich langfristig einzubringen und kurzfristig sollte es für jeden selbstverständlich sein sich während des Festivals da einzubringen wo es notwendig ist. Das zwischen der Theorie und Realität diese Jahr ein besonderes grosses Loch klaffte war nicht zu übersehen.

    Ideen gibt es immer viele, Leute die einmal auf dem Treffen auftauchen und vieles kritisieren auch. Aber wenn es dann um das Gestalten geht bleiben wie immer viel viel zu wenige übrig.

    Leute die während des Festivals eine Service-Mentalität fordern, von “ihr” und “wir” sprechen, Leute die die Zeit haben Flyer zu gestalten, zu drucken und zu verteilen und noch zusätzlich Unruhe reinbringen haben leider das Konzept nicht verstanden.

    Diskutieren ist zwar ganz schön und gut, aber um so ein Festival gestalten zu können muss leider auch rund um die Uhr gearbeitet werden, d.h. dass man ohne grosses diskutieren auch mal selber eingreift wenn es nötigt ist und diese nicht von Leuten erwartet die seit 2 Wochen fast rund um die Uhr alles aufbauen vor Ort, überreizt und überarbeitet sind.

    Wäre schön wenn sich Leute finden die über das Jahr eine Struktur mitaufbauen, die dann auch während des Festivals zusammenhält und funktioniert um ein entspannteres, kleines Familienfest nächstes Jahr zu ermöglichen.

  4. Ich suche LUDA!

    Hallo ihr lieben.
    Am Sonntag Mittag/ Nachmittag hab ich an der AKNE Bar ein supertolles Mädchen getroffen. Leider war ich zu betrunken um noch ein vernünftiges Gespräch zu führen. Sie sagte mir noch, dass sie Luda heißt und ich konnte ihr noch einen Zettel mit meinem FB Namen geben. Sie sah etwas asiatisch aus und trug eine türkis farbene/ grüne Jeans und hatte einen kleinen Zopf. Auf ihrer Schulter hatte sie ein weißes Tuch o.ä.
    Wenn sie jemand hier kennt, würde ich mich wahnsinnig freuen, wenn ihr den Kontakt vermitteln könntet. Ich bin erreichbar auf FB (Seschmidtian Bast) oder per mail (turnbeutel0511(ät)googlemail.com

    Danke!!

    LG Sebastian

  5. Liebe Tipsyaner, jede Kritik mit dem Kommentar “Dann komm doch als Helfer vorbei und mach es besser” zu versehen zeugt nicht davon, dass ihr euch mit Kritik ernsthaft auseinandersetzen möchtet. Schade.
    Ich fand das Camp ganz schön, war aber etwas enttäuscht davon dass auf mindestens 3 Floors in der Nacht ähnliche Musik lief. Von musikalischer Vielfalt habe ich nicht viel mitbekommen… Trotzdem vielen Dank für ein schönes Wochenende!

    • Hi Zacki, wir nehmen die Kritik sehr wohl an. Das Ding ist, dass dieses Mitmach-Festival, in dem es kein “Ihr” und “Wir” geben sollte, nur dann funktionieren kann wenn sich Leute über das Jahr einbringen – mit Ideen die sie dann auch vor Ort umsetzen.

      Einen Live Floor mehr hatten wir uns auch gewünscht, Anfragen von Bands hatten wir mehr als genug. Leider fehlte es an jemanden der dass umgesetzt hätte.

      Falls jemand gerne mitgestalten will, bitte unter info@camptipsy.de melden und dann laden wir euch auf das nächste Treffen ein.

  6. fand das konzert von KIM an der überraschungsbühne absolut großartig. kann leider nichts über die band im internet finden – kann mir wer helfen mit links zur band, deren platten oder anstehenden konzerten?
    besten dank!

    • Der Herr an der Maultrommel war Mike Hentz.
      hier mehr Infos:
      KIM stands for Kay, Ignaz and Mike – the first names of, respectively, Degner *drums,Schick*alto sax; and Hentz *Jews harps – a trio of musicians living and working in Berlin, DE. KIM is two generations of German cutting edge music, and a myriad of different musical worlds, united under the same umbrella by shamanic trance master Mike Hentz. Kay, the K, comes from the world of psychedelic rock (most famously drumming since the 90s with Mamasweed). Ignaz, the I, is a virtuoso alto saxophonist (and analog electronics wizard elsewhere), respected for his solo work and collaborations with minimalist composer legend Charlemagne Palestine (USA). And the M, Mike Hentz, has made his mark in the realms of art, punk/new wave, experimental (with Bob Rutman and Faust’s H.-J. Irmler) and world fusion (with Cologne Music Connection).

      Together, KIM weave their influences into a unique mix, going through and beyond styles, but always grooving, swinging and creating melodies. Theirs is the music for our hips, feet and (hopefully, lost) mind, taking us along for a rollercoaster ride, Berlin underground crazy style, 21st century and all the way back and forth. And always 100% improvised in the spirit of the moment. Fasten your seatbelts and take a trip.

      LISTEN TO KIM:
      soundcloud.com/ukr-te/mike-hentz-ignaz-schick-kai

  7. … ein dickes fettes Monsterlob an alle vom Camptipsy! War mit Freunden Fr.-So. das erste mal bei euch und fands herrlich. Schon die Leute am Eingang entspannt und zum Schwätzchen aufgelegt. Lokation, Gestaltung, Leute, Preise, Musik … alles im sehr grünen Bereich. Freu mich schon aufs nächste Jahr …

  8. Offener Brief an das Camp Tipsy

    Dies ist ein offener Brief an die Organisator_innen des diesjährigen „Camp Tipsy“ vom 15.-17. August und vor allem an die Betreiber_innen der „Elfenbar“.

    Auf der Internetseite des Camp Tipsy steht: „Wir dulden keine sexistischen, rassistischen, homophoben, antisemitischen, faschistischen oder sonstwie menschenverachtenden Äußerungen. Wer sich nicht daran hält, fliegt raus bzw. kommt gar nicht erst rein, wenn sowas im Voraus bekannt ist.“
    Das mussten wir leider sehr anders erleben.

    Am Samstagmorgen, zwischen 5.00 und 6.00 Uhr kam es auf der Tanzfläche der „Elfenbar“ zu einem Angriff von 4-5 betrunkenen Männern auf eine queere Person. Diese wurde massiv herumgeschupst und mit homophoben und sexistischen Beleidigungen angeschrien. Der Versuch von der Bar Hilfe zu bekommen scheiterte. Der angesprochene Barkeeper meinte, er sei nicht zuständig. Es gab eine anwesende Person, die für den Schutz zuständig war. Dieser Mensch versuchte zwar zu unterstützen, war aber scheinbar auch hilflos. So sprach er kurz mit den Tätern, kam dann wieder und erklärte, dass diese das „wohl nicht so gemeint hätten“ und es „ein Scherz sein sollte“. Da die attackierte Person das so nicht durchgehen lassen wollte, sondern einen Rauswurf der Täter forderte, kam es nochmals zu aggressiv geführten Diskussionen zwischen Menschen aus dem Kreis der Täter, der Bar, dem Schutz und dem Angegriffenen und seiner Begleitung.
    Im Rahmen dieses Gesprächs warf der Barkeeper dem Angegriffenen und seiner Begleitung vor, sich wie Kleinkinder zu benehmen (wohl weil sie die „War nur ein Scherz-Entschuldigung“ nicht annehmen und sich nicht „vertragen“ wollten). Die Begleitung des Angegriffenen verwies auf das T-Shirt, welches eine Person aus dem Täterkreis trug. Darauf war ein extrem frauenverachtendes Motiv zu sehen („10 Gründe, warum Bier besser ist als eine Frau“, die optische Gestaltung können sich viele wahrscheinlich vorstellen). Der Hinweis, dass dieses T-Shirt ja wohl viel über die Einstellung der Angreifer aussage, nutze der Barkeeper um das Gespräch von seiner Seite zu beenden, mit der Begründung, dass ihm das zu oberflächlich sei und er Menschen nicht aufgrund von T-Shirts beurteile.
    Der Angegriffene und seine Begleitung verliesen dann die Elfenbar und wandten sich an den zentralen Schutz-Ansprechpunkt. Dort wurde gesagt, dass nochmal Schutzleute in die Elflenbar gehen und den Angreifern eine Ansage machen werden, allerdings wurde von vorneherein ausgeschlossen, dass die Leute vom Gelände fliegen. Der Attackierte und seine Freundin zogen sich dann erstmal 30-60 Minuten zurück, um sich nach dem Erlebten zu beruhigen. Als sie dann wieder zum Schutz-Punkt zurückgingen um zu fragen, wie die Konfrontation mit den Angreifern verlaufen war, war dort keine Schutzperson mehr zu finden. Sie gingen zum Eingang der Elflenbar, um zu sehen, ob dort womöglich gerade noch eine Auseinandersetzung zwischen Schutz und der Männergruppe liefe. Dort allerdings sahen sie die Täter weiter tanzen, zusammen mit dem Barkeeper, welcher scheinbar inzwischen seinen Feierabend genoss.

    Das war ziemlich scheiße. Der Barkeeper hat ganz klar Position für die Angreifer ergriffen. Bei einer späteren Entschuldigung von Vertreter_innen der Elfenbar gegenüber Unterstützer_innen des Angegriffenen, hieß es, der Barkeeper habe in dem Moment nicht verstanden worum es ging. Das empfinden wir als wenig befriedigend. Wenn eine Person zur Bar geht und um Hilfe bittet, weil sie_r beleidigt und angegriffen wird, was kann daran nicht verstanden werden? Und bei einer Veranstaltung, welche sich oben Zitiertes auf die Fahnen schreibt, müsste dann die Reaktion nicht erst recht unterstützend sein, wenn gesagt wird, dass es sich um einen homophoben und sexistisch motovierten Angriff handelt?
    Stattdessen wurden dem Angegriffenen Vorwürfe gemacht und zusätzlich ein ganz klar sexistisches T-Shirtmotiv (welches durchaus auch als eine „Äußerung“ im Sinne der offiziellen Camp-Politik gewertet werden kann) geduldet und legitimiert. Wir fordern, dass sich das Kollektiv der Elfenbar damit auseinandersetzt, wen sie hinter ihren Tresen stellen, was sie damit verbinden auf einem Event wie dem Camp Tipsy zu sein und wie sie in Zukunft mit solchen Situationen besser umgehen wollen. Denn so war die Elfenbar ganz klar ein Ort, an welchem Menschen, die von homophober und sexistischer Gewalt bedroht sind, Angst haben mussten und statt Unterstützung auch noch Diffamierung erfahren haben.

    Zudem aber möchten wir auch das Team von Camp Tipsy allgemein dazu auffordern, sich Gedanken dazu zu machen, wie sie ihr Selbstverständnis in Zukunft besser konkret umsetzen können. Es reicht eben nicht, einfach zu sagen, dass mensch keine –ismen u.ä. duldet und dann zu hoffen, dass sowas nie vorkommt.
    Wir hatten den Eindruck, dass es kein Konzept gibt, wie im Fall von Übergriffen reagiert wird. Es war schwer ersichtlich, wo Angegriffene überhaupt Hilfe bekommen können. Wir haben nur durch die eine Schutzperson an der Elfenbar überhaupt erfahren, wo der zentrale Punkt der Schutzcrew überhaupt ist, allgemein z.B. gab es nirgendwo für alle ersichtliche Hinweise a la: Bei Problemen wendet euch hierunddahin. Die Hilfe, die in diesem Fall dann von Seiten der Schutzcrew erfolgte, war sehr bescheiden. Wir finden es unmöglich, dass letztendlich die Täter diejenigen waren, die weiter in der Morgensonne tanzten, während der Angegriffene mit dem Gefühl der Hilflosigkeit stehen gelassen wurde.

    Wir fordern, dass das Camp Tipsy Strukturen bietet, in denen Menschen klar parteilich und unterstützend gegenüber Opfern von diskriminierendem Verhalten und Gewalt sind. Wir möchten, dass die Organisation sich in Zukunft mehr bemüht, Camp Tipsy zu einem sichereren Ort zu machen, gerade für Menschen, die von gängigen –ismen negativ betroffen sind. Dazu denken wir, müssen sowohl strukturell als auch personell Dinge überdacht werden.
    Wir fordern eine klar erkennbare Unterstützungs/Schutz-Struktur auf den zukünfigen Camp Tipsys, also einen Ort, wo jederzeit Hilfe geholt werden kann und Menschen, welche parteilich und auch motiviert betroffene Menschen unterstützen. Aber auch Menschen an den Bars, dem Einlass, in der Schutzcrew, sollten mit dem Selbstverständnis des Camps vertraut sein und auch entschlossen hinter diesem stehen.
    Im Nachhinein haben wir erfahren, dass es Awareness-Strukturen gab, die dem Camp Tipsy im Vorfeld ihre Unterstützung angeboten hatten, aber nie eine Antwort erhalten haben. Das ist besonders angesichts des Geschehenen, für uns nicht nachvollziehbar.

    Ab Samstagabend gab es dann aus dem Unterstützer_innenkreis des Angegriffenen heraus eine Support-Aktion. Es wurden Flyer verteilt, auf denen der Vorfall beschrieben und der Boykott der Elfenbar gefordert wurde. Auch wurden mit dieser nochmal Gespräche geführt. Hier kam es zu oben beschriebener Entschuldigung. Diese finden wir – wie schon gesagt – eher so semi und fragen uns vor allem, ob ohne die Flyer und die massive „Mund-zu-Mund-Propaganda“ über das Geschehene überhaupt irgendwas passiert wäre. Daher danken wir hier aber auch noch einmal allen, die die Nachricht so schnell und weit verbreitet und damit geholfen haben, Druck aufzubauen und klar ihre Solidarität mit dem Angegriffenen und seinen Freund_innen bekundet haben.

    Für praktische Solidarität!

    • oh man, sicherlich scheiss situation die keiner haben will. aber diese aktion von euch waehrend des camps und dann dieser text – kopfschuettel. den aufriss den ihr da betreibt klingt nach grosser show. fragt sich wem die nutzen soll bzw. warum ihr wem schaden wollt.

      auf einem anderen floor wurden solche gestalten ganz klar zum eingang des camps begleitet.falls mensch allein damit ueberfordert ist, geht man zum dj und bittet ihn die musik herunterzufahren (was aus eigener erfahrung ganz gut ging) oder man zieht zur not den stecker, um besser kommunizieren zu koennen. ein mensch an der bar ist genauso mitmacher wie ihr auf dem camp.

      aber meckerer und poser wird es wohl immer geben, egal auf welcher seite. und das viele nur konsumiert haben, ja sogar eine servicementalitaet erwartet haben, anstatt sich selber einzubringen, war dieses jahr besonders zu spueren.

      fuer mehr mitmacher und ein entspannteres festival in zukunft

      • Sorry, aber deine Argumentation ala “bring dich ein und dann werden sexistische Vorfälle der Vergangenheit angehören” bzw. “hättest du dies das getan, dann wäre alles gut gelaufen” find ich zum kotzen.

        Schon mal drüber nachgedacht, dass so eine “Show” vielleicht notwendig wird, solang ignorante Geister wie du herumlaufen, die alles, was ihnen unangenehm ist, einfach zu einem Ruf nach Aufmerksamkeit herunterspielen? Leute erleben unangenehmes und trauen sich, danach den Mund aufzumachen, was schwer genug fällt, du solltest dankbar sein, dass Probleme thematisiert werden anstatt dass sie unbemerkt bleiben und so weiterer Scheiße in der Richtung Tür und Tor geöffnet bleiben.

        Befass dich einfach mal mit Strategien und wie man sich nach solchen Vorfällen fühlt, insbesondere, wenn Beteiligte (nicht nur die Angreifer selbst) sich gegen dich stellen, es wurde deutlich beschrieben, dass Kommunikation zu Betreibenden gesucht wurde, wenn diese Kommunikation so verläuft, dass involvierte sich mit Angreifenden solidarisieren und den Vorfall herunterspielen bzw. die angegriffene Person weiter runterputzen, dann würdest sicher nicht mal du noch 10x weitersuchen, bis du wen findest, der deine Mitteilung ernst nimmt. Ich kann das Verhalten, das du nun als “Show” bezeichnest, also gut nachvollziehen.

        Ein Poser kann auch ein Mensch sein, der sich als solidarisch und reflektiert empfindet/darstellt und dabei jegliche Kritik und Hinweise auf unangenehme Vorfälle einfach als Gemecker oder sonstiges abschmettert und solche Poser schaffen glaub ich auf Dauer weitaus mehr Probleme und negative Stimmung.

        Ich finde es gut, dass der Vorfall thematisiert wurde, insbesondere, da mir auch zahlreiche kleinere Vorfälle in der Richtung auf dem Festival aufgefallen sind, an verschiedenen Orten zu verschiedenen Zeiten. Es geht nicht darum, einen “Sündenbock” zu finden, sondern, das aufzuarbeiten und zu schauen, warum solche Vorfälle passieren / wie sie sich vermeiden lassen und auch wie man davon Betroffenen hilft, sofern sie Beistand benötigen.

      • Mitmach Festival

        ich finde den Vorfall sehr bildlich/exemplarisch für ein neues verhalten, das ich auf diesem Camp Tipsy erlebt habe.

        Während des Aufbaus war alles im Flow
        jeder achtet jeden und wir haben gemeinsam das Fest vorbereitet

        Dann kamen die Gäste
        und man hörte plötzlich Proll Sprüche und auch Kritik an dem doch so tollen Raum
        eigentlich Regelt sich das ganz schnell, wenn wir die gemeinsam etwas auflaufen lassen

        Doch da war so eine egal Stimmung, die keinen unterschied machte, ob sich jemand für den Raum einsetzt – das meine ich ganz allgemein/einfach bereit war diesen Raum geiensam respektvoll zu etwas besonderen zu machen – oder mit blöden Prolligen Attitüten nach Sex oder Bier zu grölen

        Mitmach Festival heißt für mich die Bereitschaft ein zu gehen
        und bedeudet auch das Sexistische oder andere blöde Kommunikation entgegen getreten wird

        Aber durch diese egal Stimmung werden die Prolls in Ihrer nicht Reflektion auch noch bestätigt, denn alles was die nicht zum Stolpern bringt wird in Ihrer ignoranz zur Bestätigung

        und der gemeinsame Raum wird zum Konsumraum, obwohl wir uns alle, ohne einen Profit Gedanken, am richtigen Ort versammelt hatten

        ja es war toll, doch wir können das besser

      • Guten Tag zusammen,
        ich bin ehrlich gesagt mehr als überrascht, wie verständnislos hier d. Schreiber_in des offenen Briefs begegnet wird. Ob diese Person “übertrieben” hat, vermag ich nicht zu beurteilen. Sicher kann sowas immer auch ein Missverständnis sein. Vielleicht war es ein doofer Scherz.
        Trotz allem widerspricht die Situation wie auch immer sie genau ablief, den Grundideen des Camps. Denn selbst wenn es nur ein Scherz war – von Besuchern des Camps sollte man erwarten, dass sie tolerant ihren Mitmenschen gegenüber sind und Worte wie “schwul”, “behindert” usw. nicht als Schimpfworte oder als “Scherze” verwenden. Sonst können wir ja nächstes Jahr aufs Helene Beach fahren.
        Aussagen wie: “die die Zeit haben Flyer zu gestalten, zu drucken und zu verteilen und noch zusätzlich Unruhe reinbringen”, empfinde ich als verurteilend und unfair. Keiner von uns war in der Situation, kann also beurteilen, wie verletzt oder angegriffen sich der Mensch gefühlt hat.
        Im Übrigen gibt es viele Arten sich einzubringen. Flyer zu gestalten und auf Regelverstöße, schlechtes Verhalten oder Diskriminierung anderer (vielleicht war es welche, vielleicht war es in der Situation keine, aber bestimmt hat es sie irgendwann an anderer Stelle gegeben) hinzuweisen, sich also für bestimmte Werte einzusetzen, kann auch eine Art des Einbringens sein. Völlig egal also, ob die Reaktion in der beschriebenen Situation vielleicht übertrieben war oder gerechtfertigt, gerade bei einem – wie es immer wieder beschworen wird – familiären Campingwochenende, sind diese Themen relevant und die Reaktionen hier meiner Meinung nach fehl am Platz.
        So, das wars von mir.

        Ach und danke für das schöne Fest!

    • Zum Thema sexistischer, homophober Angriff auf der Elfenbar:

      Dieser Vorfall wird im Elfenbar-Kollektiv intensiv diskutiert und beschäftigt uns pausenlos.

      Wir sind fast fertig mit dem Abbau und werden so bald wie möglich eine Stellungnahme dazu hier veröffentlichen. Aufgrund der Größe des Kollektivs, kann dies aber noch ein paar Tage dauern.
      Wir bitten um Geduld.

  9. vielen dank an alle crews und an die tipsyorga die dieses rauschende fest ermöglicht haben. als helfer habe ich viele schöne momente mit offenen menschen erlebt. dicke grüße an die aknes ;P

    ein dickes big up auch für die “harelekin-crew” samstag nacht im sonisphere-audio bambus-dome für die mächtigen bassmonster, die für mich als rhytmische minderheit der gebrochen beats, der doch überwiegenden straighten beatgestaltung am freitag und samstag abend auf vielen floors, zu einem grandiosen tanzfest wurde.

    des weiteren ein dickes lob auch an die “gerüchte küche” mit ihrem leckeren essen.
    …stay tuned bis zur tipsy 2015

  10. Leider viel Homophobie erlebt, Musik etwas sehr fahrstuhlig, besonders morgens hätte mal wenigstens ne härtere Band oder so spielen können statt nur Düdel Düdel Retrohouse, Standard Reggae usw. es wurde viel über Konsummittel geredet, mir war als wurde darüber öfter vergessen zu feiern, hab mich nicht riesig amüsiert, die Atmo kam mir insgesamt eher drückend vor, ein paar gute Auftritte und Sets hab ich aber mitbekommen und nette Bekannte wiedergetroffen. Nächstes mal bitte mehr Tanzmusik über 125, auch tagsüber und ein paar klare Ansagen gegen Sexismus usw. wären gut, da es so einige Leute sonst offenbar nicht peilen und die anderen dann einfach wegsehen und hören. Leider

    sorry für Doppelpost, hab erst auf der falschen Seite gepostet

      • würde ich tun, wenn ich Hoffnung hätte, mich genug einbringen zu können.
        Die Musik war mir allerdings eindeutig zu soft und konventionell und die Stimmung auch nicht so, dass ich Bock habe, viel Energie für so ein Festival einzuwenden. Anderen hat es gefallen, also lass ich euch das Feld.

        Möchte dazu sagen, dass ich den oben beschriebenen sexistischen Vorfall nicht mitbekommen habe und unabhängig davon zahlreiche sexistisch/homophobe/genitalistische Vorfälle/Szenen erlebt habe, in Bezug auf mich, Freund_innen als auch Unbekannte, also überlegt euch mal, wie ihr damit umgeht, es haben offensichtlich verschiedenen Leute unangenehme bis gewaltsame Diskriminierungen etc. erlebt und das ist glaube ich, nichts, was man schönreden oder verdrängen sollte, unabhängig davon, ob Leuten die Musik und Atmo ansonsten zusagt oder nicht.

  11. Wir sind gerade zu Hause angekommen. Dieses Wochende im Camp war ein Traum. So viele schöne Orte, gute Musik,leckeres Essen und vor allem nette, aufgeschlossene Menschen, die uns mit ihrem Aktionismus stark mponiert haben. Vielen vielen Dank an alle Crews, die dieses Fest zu meinem persönlichen Highlight gemacht haben.

  12. gibts irgendwann noch ne liste mit allen acts, die gespielt haben? gab ein paar, die ich mir gerne noch ein paar mal anhören würde… ansonsten noch dickes dankeschön an alle, die mitgeholfen haben, dieses wunderbare festival zu dem zu machen, was es ist!

  13. Meine subjektiv Kritik :

    Das konzept so wie es geschrieben im Internet zufinden ist klingt es wahnsinnig gut! ABER in der ausführung gab es arge Probleme :
    – es liefen so gut wie uberall unangeleinte hunde rum auf Camping und FestivalGelände !
    – die dixis bzw Hygien Anlage waren beschissen und kurz vorm uberlaufen , also nicht nutzbar… und es wird verboten seine geschaffte in der natur zuverrichten
    – feuerstelle war so weit vom Camping weg das es sich nicht lohnte ” Ans feuer setzen .”
    – sehr wenige stände hatten spendepreise aus geschrieben oder überhaupt vernünftig aus geschrieben… oder wissen alle was ein fr fr fr frugo is den es anscheind am sani stand gibt !? Teilweise waren preise überzogen … 50 cent pro quarkballchen is sehr krass find ich. Und es gab fast nur vegi und vegan , sehr unausgwogen…

    Gab es nach null uhr andere musik als 4/4 elektro ?

    Gut war: – die berliner/leipziger ecke wo es vodka und burger gab. Leider zu wenig sound , weil dort der “gute ” elektro war
    – guter sound in der elfen burg und der floor bei der nacktbar ! Der rest wat leider viel zu low …
    – location
    -Die party people
    -Falafelstand

    Danke und vielleicht bis nachstes jahr

  14. Such noch zu so später stünde jemanden der noch einen Platz frei hat oder mit mir mit der letzten,oder danach der ersten Bahn noch hinfährt.meine Nummer::::017681916756

    • HI,
      suche noch eine Fahrt für heute Abend. Wer heute Abend fährt und noch einen Platz frei hat, kann sich gerne bei mir melden. Habe gleich kein Internet mehr, also gehen nur noch anrufe

      0157 357 535 47.

      Ciau

      Looking for a ride tonight.

  15. hallo, ich suche für meinen sohn und mich noch eine mfg oder ein geteiltes bahnticket für samstag nachmittag. wir würden uns riesig freuen, wenn das noch klappt…hier meine nr: 0176-70562523
    THX!

      • hallo david—fährst du jetzt selbst bei jemandem mit dem auto mit oder suchst du noch leute, die bei dir mitkommen?oder bist du in der zwischenzeit ausgebucht?
        vielleicht hast du ja lust dich noch zu melden…via telefon: 0174-62 30 654 meinen mail-account kann ich gerade leider nicht einsehen.danke und liebe grüße melle

      • Hallo Melle,

        Suche selber noch eine Mitfahrgelegenheit…
        Würde auch mit der Bahn hin. Allerdings ungern alleine, weil ich das Camp mit Sicherheit nicht finden würde… ;)
        Wenn du niemanden findest, könnten wir also zusammen mit der Bahn fahren.
        Meld dich einfach. :)
        David

  16. hallo liebe leute, falls noch jemand einen platz frei hat am samstag gegen nachmittag- früher abend, ich wäre sehr glücklich***fahrer_innen werden tausendfach entlohnt, hier die nummer 015739704511, *aron

  17. wir sind 2 leute und wollen samstagfrüh mit der bahn kommen. noch leute, die mit uns mitfahren wollen? hätten natürlich auch nichts dagegen wenn jdm noch zwei plätze im auto zu vergeben hätte.

  18. Hallo!
    Ich komm so gegen 12 in Berlin an und würde dann gern per Zug/MFG weiter. Hat jemand noch eine Platz im Auto frei oder Lust sich ein Ticket zu teilen.
    Liebe Grüße

  19. Very nice! An italian singer invited us. These days 15-17 maybe will be not possible to go, but any other activity in this mood…we would like to take part! Regards Organic Creations Group- Berlin

  20. Hey, hey .. ich suche auch noch eine Möglichkeit für Donnerstag oder Freitag Mittag irgendwie in Gesellschaft und möglichst überschaubar für die Geldbörse von Berlin (Prenzlauer Berg, bin aber flexibel) zum Camp zu kommen. Also egal ob Auto und Sammelticket mit der Bahn. Könnte auch mein Klapperrad im Falle eines Falles ankurbeln. Freu mich auf good company.

  21. Hallo liebe leute!
    Habe gerade gelesen, dass Hunde auf dem Gelände verboten sind! Ich habe aber niemanden gefunden, der sich um meine Hündin kümmern kann an dem Wochenende, weill einfach alle aufs camp tipsi fahren. Ich möchte nicht zu hause bleiben, es war doch so schön im letzten Jahr! Könnte ich meine Hündin nicht einfach auf dem campingplatz lassen (da wird eh immer jemand sein, weil wir mit einigen Kindern anreisen) und sie vom eigentichen festivalgelände fernhalten? So an einer langen leine? Wie sieht es da aus von seiten der organisatoren, gibts da die möglichkeit einer ausnahme??? Ich bin für alle Ideen offen.

  22. Liebe Leute halli hallo!

    Wir sind ZWEI, und würden gerne FREITAG MORGEN VON BERLIN zum Camp fahren. Hätte jemand noch Platz im Auto?

    Wir haben viel Humor, und können Musik-Cds brennen für die Fahrt, und und und. (:

    Oder noch drei Personen, um sich sonen brandenburgticket zu teilen?

    Liebe Grüße,

    Lucia

    • Also ich wäre für Brandeburgticket und zwar möglichst bald. Wollte eigentlich schon vor zwei Stunden von Prenzlauer Berg aus fahren…

      Meldet euch unter der Nummer: 015785328366

      Gruß der Max

  23. Hallo, sagt mal habt ihr noch Platz und Lust für nen netten Punk/New Wave/NDW-DJ? Also ich komme sowieso, würde aber gerne auflegen. Sagt doch mal Bescheid.

    Ich könnte auch Donnerstag kommen und noch ein bisschen Kraftfahren (bis 7,5 t)…

    Viele Grüße, Schapur

  24. Hallo,

    Von einer Freundin habe ich von euerem Festival gehört. Ich würde gerne Sa/So kommen. Da ich das Festival noch gar nicht kenne, ich aber die Beschreibung super finde würde ich gerne vor Ort gucken wollen wie ich mich einbringen kann. Ist das ok? Gibt es Theatermacher auf dem Festival? Ansonsten kann ich mir vorstellen mit interessierten etwas in dieser Richtung zu machen.

    Viele Grüße

    Abdi

  25. Hi liebes Orgateam,

    ich will aufjedenfall zum Camp Tipsy kommen und würde mich auch gerne einbringen. Hab gehört ihr Trefft euch immer Montags/Dienstags in der Überraschung?! Wann ist denn das nächste treffen? Hab euch auch ne Email geschrieben.

    Freue mich auf baldige Antwort!

    Frederik

  26. Hallo,
    würde schon am Mittwoch den 13.8. hinfahren wollen, noch ein bisschen campen, helfen, wenn geht. Gibts genug Leute die an dem Tag mitfahren wollen, dass sich ein Brandenburgticket rentiert?

      • gibts evtl die möglichkeit, dass an einem der abenden unser racker mit anderen kids in ner art kids tipsy untergebracht werden kann ( so für sagen wir bis 2:00 oder so) und wir holen dann ab ? würden auch den anderen abend auf andere kids aufpassen …

  27. Hey, ich möchte gerne dieses Jahr mit meiner kleinen Familie zu euch kommen.
    Wie läuft das denn mit den Tickets. Wie hoch sind die Kosten und bekomme ich ab jetzt den Newsletter? Das wäre schön!

    LG Eileen und danke für die Antwort.

  28. Hallo zusamen,

    danke an Alle für das absolut schöne Festival. Es war wunderbar was ihr alles wieder auf die Beine gestellt habt.
    Hier ein kleiner Nachtrag zum Shuttle….der wurde von geldgeilen Menschen aus dem Dorf Grunow gemacht. Uns ist es wichtig noch mal ausdrücklich zu betonen das wir mit diesem Shuttle und den Preisen überhaupt nichts zu tun hatten. Es wurde behauptet das wir von diese totalen Wucherpreisen was abbekommen. Das ist überhaupt nicht der Fall. Die Personen habne das ohne Absprache einfach durchgezogen.

    Liebe Grüße von der Klingemühle

  29. moin hallo! erstmal ein riesiges danke, es war komplett alles wundervoll! als ich am freitag abend ankam spielte an der elfenbar gerade eine band, die mir sehr gefiel. aber ich bin nicht sicher, wer es nun war. anhand der timetables denke ich, sie heißen hure. könnte aber auch d.ü.b. sein. es waren zwei maskierte menschen. musik war noisig – und toll :- ) weiß wer bescheid? im netz find ich nichts, weder hure noch d.ü.b. auch da wäre ich sehr dankbar für liks oder kontakt… viele grüße! sam

  30. Hallo kann mir jmd sagen wie die Band hieß die am Sa Abend an der Strandbar gespielt hat ? 2-3 Typen mit Gitarre SourfingRocksound auf Elektro und Funk. Erinnert sich jemand ?

    • hallo karl. glaube, du meinst uns. wir heißen mo et moi, sind aus berlin. hat sich erst spät ergeben und steht deshalb leider falsch bzw garnicht im line-up. haben noch keine website oder so. kannst uns aber ne mail an band@kissingclouds.com schreiben, dann wirst du informiert wenn wir wieder spielen..

  31. hallo,
    das camp war mal wieder superklasse. danke an alle die das möglich gemacht haben(auch die Besucher!)
    einziger wehmutstropfen ist,dass mir mein leatherman tool davon gelaufen ist.falls das jemand gefunden hat würd ich mich tierisch über ein wiedersehen freuen.
    liebste grüsse
    huzla(at)gmx(Punkt)de

  32. Erkennungszeichen 2014 – Weiße Feder!

    Moin,
    der Fahrradfahrer aus Dresden sucht Jenny und Lisa die mit mir am Sa.morgen bis 12h die Kasse geschmissen haben? Sie haben zudem an einem anderen Stand mitgeholfen…Chai Latte Stand? Ruft mich doch einfach mal an unter 017670785041…würde gerne nächstes Jahr mithelfen, aber den vergessenen Kaffee können wir ja in Berlin nachholen…

    Zusatz:
    Das Festival war für mich ein reiner Zufall und Großes – Kino zugleich, da ich nur zufällig auf meiner Fahrradtour (Dresden- Frankfurt/O) nach dem Schauer am Sa. morgen durchnässt auf dem Festivalgelände vorbeigekommen bin…und dann auch erst So. wieder gefahren bin. Ich habe viel gelacht und eine Menge Spaß beim Helfen an der Kasse gehabt…Bin nächstes Jahr wieder dabei!

  33. Hey Leute,

    Erstmal möchte ich danke sagen für dieses super Wochenende!! Es war mein erstes mal auf dem Camp, aber sicher nicht das letzte mal!
    Ich habe soviele Bands und Künstler gesehen, und ich versuche gerade zu rekapitulieren, wer das war und wann und wo usw. Leider ist das Programm auf eurer Website relativ unvollständig und mir dabei nicht besonders hilfreich. Auf dem Fest selber hab ich aber ab und zu komplette Zeitpläne für alle Bühnen gesehen. Ich weiss, dass auch dieser noch teilweise recht spontan geändert wurden, aber er ist bestimmt kompletter als das Programm auf der Homepage. Ich würde mich also riesig freuen, wenn ich den haben könnte.
    Ganz liebe Grüße, und bis nächstes Jahr!

    Ruben

  34. hi ihr lieben!!
    hilfe!!….bräuchte auch den namen einer band/interpreten…..haben am SAMSTAG gegen 20.00 uhr am FRACTION BRUIT floor gespielt….recht imposante band mit glatzköpfigen opernsänger am mikro….hammergeil!!!!!!;)

    wäre toll wenn wer witerhelfen könnte

    danke
    ari

  35. Hey liebe Leute!
    Wir vom Kids Corner wollen schonmal ein dickes DANKE für die tolle Stimmung, die große Hilfe und all die Organisatoren, Arbeiter, Künstler und Besucher rausschicken!Wir fanden es toll und haben uns pudel wohl gefühlt. Wir grüßen alle Kinder die vorbeigekommen sind und hoffen, dass sie Spaß hatten! Dann also bis zum nächsten Jahr, dass es genauso sonnig und schön wird!

    Euer Kids Corner

  36. hallo CHARLENE (Baumschulenweg)… hab gestern (29.7) blöderweise mein Handy verloren, jetzt können wir uns praktisch nicht anrufen, so ein Mist…falls du das liest melde dich bitte unter
    0173/8255005….Dominik

  37. erstmal vielen dank für das schöne wochenende! endlich mal ein festival, nachdem man sich erholt fühlen kann! :)

    zu meiner frage:
    am sonntag mittag gegen 12uhr hat an der strandbar ne band mit sängerin gespielt, die mich ziemlich geflasht hat. leider hatte ich keine zeit, den timetable zu durchblicken udn den namen herauszufinden. weiß jemand, wie die band heißt?! wäre euch sehr verbunden! :)

  38. ich ma wieder …..koennt ihr mir ma weiterhelfen?? hatte kutz mit nem typ names o …..ja einfach o geschnackt und wuerd ma freun den herrn zu konekten….er hatte bei der vorlesung glaub samstag gegen 20 uhr nen vortrag gehalten, wie er sagte ;)

  39. Hatte eine wundervolle Zeit!
    Tolle Menschen

    Nur ein problem, hab mein handy am samstag abend/sonntag morgen verloren.
    ein altes blackberry
    würde mich richtig dolle freuen wenns jemand gefunden und abgegeben hat!

  40. pia sucht jan

    morgens halb 9 an der überraschungsstage…die aufgehende sonne wirft ihre schatten vorraus und ich tanze tiefenentspannt in den tag hinein. 1 moment, 2 blicke treffen sich, wir lächeln uns an und einen augenblick später philosophieren wir über das schöne leben und das jetzt und hier. in aller tiefe unserer konversation haben wir allerdings verpeilt, unsere nummern auszutauschen. ich bin pia, du bist jan und wir wohnen beide in berlin. also falls du das liest, dann melde dich :)

    • Ich wüsste nicht das irgendetwas gelöscht worden wäre? Solange nichts menschenverachtendes geschrieben wurde und konstruktiv formuliert wird, fiele mir auch kein Grund ein, dies zu tun. Sind ja nicht in China, hier.

  41. also ich fand es sehr abwechslungsreich, sehr schoen das zwischendurch die leute auch den muell selbststaendig sammelten !!und dazu kann ich mich selber auch zaehlen ;)…..besonders gut war es das die leutz die fuer wasserfilterung und strom zustaendig waren das komplexe system am laufen hielten…und im ganzen war es einfach schoen um in seiner welt mit gleichgesinnten und anderen liebhabren zu sein :D …es war mir eine “echte freude”
    im grossen und ganzen hat das team und alle drum herrum ein fantastisches weekend fuer mich bereitent und wenn man seine ruhe haben wollte haette man ja zum hang gekonnt is zwar nen kleiner weg aber den hab ich gerne dafuer in kauf genommen ;) ……

  42. Hey ich fand es auch sehr schön! Vielen Dank!
    Ich habe meine Jacke verloren, sie ist weiß-dunkelbraun. Darin befindet sich ein beigefarbenes Täschchen, worin wiederum zwei Schlüssel und mein Berlin-Pass drin sind! Würde mich sehr freuen, wenn sich da jemand bei mir meldet! Liebe Grüße

  43. Ähm ja, wie man das mit dem Wetter hätte organisieren sollen frag ich mich auch, sinnfreier Kommentar, aber gut. Mich würde allerdings tatsächlich interessieren wie ihr das Camp so fandet -abgesehen vom Wetter?

    Ich war das erste Mal dabei und bin im Nachgang ein bisschen enttäuscht, so dass wir sogar eher die Heimreise antraten als geplant. Ich hatte eine andere Atmosphäre erwartet, viel familiärer und offener, irgendwie hat es mich so wie es war einfach nicht gepackt.
    Zu viele Drogen, zu viele Ständig-Besoffene, zu laute Dauerbeschallung (warum muss man 24 h durchweg Musik spielen, in einer Lautstärke bei der man (außer wohl im Vollrausch) keine Stunde am Stück einfach mal zur Ruhe kommen kann?).
    Die Workshops haben wir gar nicht wirklich wahrgenommen. Ich dachte vorweg diese sollen den Schwerpunkt des Camps bilden, aber tatsächlich waren die gar nicht so präsent.
    Musikalisch empfand ich es viel zu elektronisch. Das ist einfach nicht mein Geschmack.

    Das Essen fand ich gut, auch wenn das organisatorisch von der Menge her vielleicht nicht so optimal war. Danke an all die Köche, Schnippler und Verteiler.

    Die Lage des Camps und das ganze Ambiente von der Gestaltung her fand ich super.

    Auch wenn es insgesamt einfach nicht so mein Festival war: Danke an die Organisatoren und Helfer, das sie das Wochenende möglich gemacht haben. Es ist natürlich nur meine subjektive Sicht, ich hätte es mir einfach chilliger und auch mal ruhiger gewünscht, teilweise von der musikalischen Organisation her, teilweise vom Publikum. Jeder kommt mit eigenen Erwartungen, logisch das nicht alle erfüllt werden können.

    LG

    • Hallo! :-) Danke der ehrlichen Worte. Natürlich lebt das Festival von seinen Mitmachern und ist deshalb jedes Jahr ein wenig “anders”. Wenn du/ihr Lust hast, dich im nächsten Jahr einzubringen heißen wir dich gern Willkommen – je mehr Vielfalt es gibt, desto besser, denke ich, denn letztlich setzt jeder Mitmacher das um, was er mag: und wenn es viele elektro-Liebhaber unter den Organisierenden gibt, hören wir eben davon mehr. Insofern: Mitmachen, mitmachen, mitmachen. Bis nächstes Jahr!? :-)

    • Liebe Clodi,
      lass mich Raten: weil du zu viele Drogen intus hattest konntest du die Workshops nicht wahrnehmen? Also im Vergleich zu Fusion und Co ist das Tipsy immer noch Spinnerfrei. Also wenn es dir nicht passt, dann gibt es zwei Wege:
      1. Mitgestaltung
      2. fahre einfach woanders hin

      Immer schön nörgeln ist albern! Was du nicht so ganz auf die Reihe bekommst ist die Tatsache dass die Orga es bei dem Wetter als auch bei dem Ansturm von Menschen sehr gut geregelt hat.
      PS: nun mal was in eigener Sache an alle Spinner, welche der Meinung waren Grills anzuzünden oder mit den Autos in den Wäldern zu parken:
      Solche Vollpfosten gefärden nicht nur das Fest, sondern Menschenleben! Einfach mal öfter das Hirn benutzen!

      • Tut mir leid, Clodi, aber ich verstehe Dich und möchte mich für meinen Vorredner entschuldigen. Naja, das camp hat uns alle ein wenig geschlaucht- den einen mehr, den anderen weniger. Danke für den Hnweis.

        Hallo Gurk2000, bitte bitte nicht so aggro. Danke

  44. achja ,oins noch …..da ich ober derben spass hatte (samstag morgn) beim reggae und mir da die huebsche zweig braut die beine stellte und wir beide dann so lustig funktionierten, waer famos ,wenn ich dich ma irgendwann wieder erkennen sollte!! gehen wa mal an schwannenteich ein trinken ;)….

    der barfootdancer

  45. scheiss auf die hitze…dann haettest einfach ma nen nasses tuch uebern schaedel hauen koenn,was einen fuer die naechsten 2 stunden weider fit macht ;)……ich fands einfach nur hammuuuuar…..komplett ueberbeeindruckt….nen. absoluter knalller…..nur habn anscheint alle so nen dauer fress hunger sind wie ich !! und die leutz da denn dann etwas genervt warn mit “wann gibsn essen” ?!!hunger is nie einschaetzbar !!!ich glaub da fehlt einfach nur ne tanke inna naehe!!!!!

  46. CampTipsy = Can´tTopThis :-)
    Vielen, vielen Dank für dieses rauschende Fest!
    Was für eine intensive Reise!

    Ich suche übrigens die Schlupfiene (ca 1,60 m) mit Kapitänsmütze aus der Naktbar vom Sonntag morgen (gegen drei oder vier Uhr). Wer weiterhelfen kann, möge sich bitte melden!

  47. ich fands am Samstag zu warm, dass hätte besser organisiert werden können :-)

    und zu viele Hippies! außerdem bin ich angezogen nicht in die Nacktbar reingekommen!

    eigentlich fand ichs toll, nur das shuttle zum See fehlte

    • Wie wir Samstag weniger Wärme hätten organisieren sollen lassen wir uns gern erklären :-D Ein Shuttle zum See kannst du nächstes Jahr gern organisieren, wir freuen uns auf deine Mithilfe. :-) So long… stay tipsy

  48. Sorry wir sind voll. Essen und Getränke sind knapp. Nur noch eingetragene Helfer und Künstler die voll Mitmachen können rein. Parken und Campen ist nur noch vor Chossewitz in einiger Entfernung möglich !!
    Wild Campen in Waldnähe oder auf Zufahrtswegen ist absolut tabu!
    Zelten und Parken bitte nur auf den dafür ausgewiesenen Flächen. Auch Camping 2 ca. 700 m vor dem Tipsy ist voll. Camping 3 befindet sich kurz vor dem Dorf.
    Wir brauchen Helfer die für Ordnung auf dem Parkplatz sorgen und Einiges mehr!

    Stay well, stay Tipsy

    • lass dich überraschen:
      Neben Natur und Erholung soll es auch wieder die Möglichkeit zu einem Sommertänzchen geben. Musikalisch ist eine bunte Mischung dabei. Einiges an nicht-elektronischer Tanzmusik, aber auch wieder Elektronisches der unterschiedlichsten Art. Punk und Rock treffen etwa auf Dubstep und Techno … beim Jam Floor verschwimmen die Grenzen zwischen Musik machen und miterleben … Bands zeigen ihr Können … der Experimentalbereich setzt Geräusche, Töne, Schwingungen frei. Es gibt Installationen, Siebdruck, Filmschnipsel, Tanzperformances und Workshops … leckeres Essen.

    • wir sind bemüht! Eine Zusage haben wir für zwei Zeiten am Freitag. Wenn genaueres bekannt, wieder auf der Website, ansonsten spontan vor Ort schauen, Dörfler wollen sich wohl wie letztes Jahr auch “beteiligen”.

  49. Hey ihr,

    kann man auch noch Samstag in der Früh zu euch stoßen? Wir schaffen es arbeitsbedingt nicht eher. Allerdings haben wir nun auch noch den Vorverkauf verpasst. Geht das trotzdem klar?

    Liebe Grüße an alle.

    • HALLO!! Has anybody one place left in bungalow or in a tent? I need just one place to sleep for Friday night. I came from Spain so I dont have any. Thanks a lot! :)

      Hat jemand einen Platz im Bungalow oder im Zelt gelassen? Ich brauche nur ein Ort, um für Freitagabend schlafen. Ich kam aus Spanien, so dass ich alle nicht haben

      • hola cristina!..we have a big tent for 6 persons actually.but we are only 3 so far!…we start tomorrow at 10.41 in berlin and we`ll be at the campsite around 14.00h…..if you want to stay a night in our tent its no problem….just contact us….015738997409 cheers,ari

    • na, dann lach dich mal weg und bleib am besten auch weg, rene.
      und über den bierpreis hier zu spekulieren ist auch ganz gross !

      für die anderen: im vvk kostet das camp einen zehner. dafür gibts drei tage programm.
      das gelände kostet miete und auch dixies gibts nicht für umsonst.

      • nur komisch vorher inner useriner mühle und in der fangschleuse gabs auch dixies und der eintritt hat trotzdem keine 10 euro vvk bzw 15 euro eintritt gekostet und die bierpreise sind keine spekulation sondern die wirklichkeit denn ich glaube nicht, das sich die bierpreise zum letzten jahr bei euch verbilligt haben. und von den preisen für n steak oder pommes will ich garnicht erst reden.

      • useriner mühle ist sechs jahre her. das gelände damals gabs umsonst. das letzte mal in klein wall (fangschleuse) mussten wir auch schon nen zehner nehmen.
        steak und pommes letztes jahr haben die platzbesitzer verkauft. da haben wir leider keinen einfluss drauf.
        es gibt aber genug alternative.

        aber du willst hier sicher nicht einfach nur rummaulen oder schlechte stimmung verbreiten, sondern
        konstruktiv sein: du kannst mithelfen und bekommst dafür getränke oder essensbons (siehe mitmachen).

        ansonsten darfst aber auch gerne mal dasc camp mitorganisieren. dann siehst du mal was da an arbeit von sehr vielen leuten drinsteckt, für die niemand auch nur nen cent bekommt, bzw. haben will, damit leute wie
        du dann nen wochenende lang feiern können.
        nur draufzahlen möchte eben auch niemand.

    • – ach, stimmt, du bist ja gar nicht als Helfer eingetragen ..hattest vielleicht einfach keine Zeit dich einzubringen :-) Auch gut, dann kannst du zumindest vor Ort Waffeln mit Kirschen gegen ein bisschen Mithilfe gratis bekommen, Eierkuchen und Frühstück gegen einen Spendeneuro, dich selbst verpflegen OOOODER Essensbons gegen Mithilfe erhalten. Das wird dich schon nicht arm machen – und wenn die das Essen auf der Klingemühle zu teuer ist, lass das Fleisch doch einfach sein und iss an einem der anderen tollen Stände! :-) Das Schöne ist: du hast die Wahl! Und Selbstversorgung ist auch nicht verboten.
      Wir arbeiten übrigens transparent, du kannst dich jederzeit einbringen und selbst nachrechnen, was warum wie verwendet werden musste. Miete, Sanis, Klos, Gas, Transport, Versorgung, usw…
      Also, ein Jahr Zeit haben um fürs nächste Tipsy 15,- € Eintritt zu sparen – und das für mind. drei Tage Spaß..also..wenn das teuer ist, dann biste echt arm dran, ey. :-D

    • die Strasse fährt direkt am camp gelände lang. der bahnhof ist allerdings 9 km weit weg und es fährt kein bus o.ä. müsste man privat einen shuttle organisieren.

      das festival findet zwischen den bungalows, d.h.auf wiese, erde statt – uneben eben.
      weiteres unter ANFAHRT und hier http://goo.gl/maps/cs1vz könnt ihr das gelände ansehen.
      unter MEDIA gibt es einige fotos zu sehen.

      hoffe das hilft weiter

  50. Hallo ihr Lieben Leute
    Also ich bin ab Do. vor Ort und würde euch gerne mit meinem Handwerklichem(was auch immer) gerne weiter helfen. meldet euch. Oder ich melde mich auf dem Camp.
    Ich wünsche schonmal alles alles gute.

  51. Cool, die reisende, freie Schule Tacheles Art Akademie EV ist dieses Jahr auch dabei! Wir freuen uns schon auf die kleinen und bis 100 Jahre alten Kinder. Der Dialog und Austausch zwischen Studenten und Künstlern soll uns allen zu Produktivem bringen und etwas hinterlassen – mach die Welt wie sie dir gefällt!

    • hallo jule, du kannst deine anfrage gern an info@camptipsy.de senden und zu einem der orga-treffen kommen. dann kann ich deine anfrage in den verteiler geben und die einzelnen floors können ggf. bedarf anmelden, bzw. du lernst bei einem treffen gleich selbst entsprechende leute kennen. ich glaube das wäre die beste lösung :-) liebe grüße, steffi

  52. Kleiner Tip bzgl. Helfer:

    Letztes Jahr haben wir so NEBENBEI mitbekommen, dass Leute PERSÖNLICH angesprochen wurden, zu helfen. Ich war das 1. Mal dort und wurde NICHT angesprochen, hätte aber gern geholfen, dachte aber, der Aufruf beträfe nur spezielle Leute.

    Mein Vorschlag:

    Bei Ticketkauf oder am Eingang des Camps schon mal nachfragen, ob und wann wer gerne mitmachen würde. Dazu müsste eine Liste vorbereitet sein, in die man sich eintragen könnte mit Uhrzeit (von wann bis wann) und dann zu dieser Zeit sich dort zum HELFEN einfindet.

    Ich persönlich würde hierauf sofort reagieren!

    Oder:

    Falls dies bei ANKUNFT manchen vielleicht “abschrecken” würde, überhaupt teilzunehmen, diese Liste an einem STAND auslegen.

    Oder:

    Per Mikrofon an Bühnen einen Aufruf starten, dass wenn nicht gleich ALLE GESCHLOSSEN zum “Aufräumen” sich an diesem oder jenem Ort einfinden, die Musikband nicht starten kann :-)
    Ich seh schon jetzt vor mir, wie ein Musik-Fan den anderen anschaut, als würde dieser die Sache für ihn übernehmen, bis er realisiert, dass er selbst auch gemeint ist :-) (kleiner Scherz-Tip!)

    Vielleicht ist dieser Tip schon eine kleine “Hilfe”?

    • Hallo Rosy, eine Liste hierzu gibt es auf einer Tafel am ORGA Bungalow (wo rund um die Uhr ein CvD, Chef vom Dienst vor Ort ist), wo man auch nach dem/der Verantwortlichen für das “Arbeitsamt/Mitmach-Theke” anfragen kann.

      Oder schon im voraus unter der E-Mail Adresse info@camptipsy.de als Helfer/-in melden.

      Bis in wenigen Wochen auf dem Camp Tipsy,
      DeineCamp Tipsy Crew

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s